Kyoko Hosono

Kyoko Hosono, geboren in Toyama an der Westküste Japans, erhielt im Alter von fünf Jahren den ersten Klavierunterricht. Ein Jahr später gewann sie bereits den 1. Preis beim Fukui-Klavierwettbewerb in ihrer Heimatstadt. 1989 wechselte die Musikerin an die renommierte Toho Hochschule für Musik in Tokio. In Berlin studierte Kyoko Hosono bei Prof. Erich Andreas an der damaligen Hochschule der Künste sowie bei Prof. Georg Sava an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler«.

Schon während ihrer ersten Jahre in Europa bestritt sie mehrere kammermusikalische Konzertreihen mit Violoncello, Schlagzeug und Saxofon, es folgten zahlreiche Solokonzerte und Klavierabende in Europa und Japan. Kyoko Hosono ist Trägerin des Beethovenpreises für Kammermusik mit Cello, den sie beim 15. Concorso Internazionale in Caltanissetta, Italien erhielt. Als Solistin trat sie u. a. mit den Berliner Symphonikern in Berlin und während mehrerer Japan-Tourneen auf.

Ihr besonderes Engagement gilt der Kammermusik. Seit 1996 bildet sie mit dem Cellisten Nikolaus Römisch ein Duo, des Weiteren tritt sie in verschiedenen Besetzungen (Duo, Klavierquartett, Klavierquintett) mit Musikern der Berliner Philharmoniker und des Orchesters der Staatsoper Unter den Linden auf. Seit 2005 ist Kyoko Hosono Teil des ungewöhnlichen Ensembles „Xinowa Sej“ für drei Klaviere.

Im Jahr 2013 gründete die Pianistin mit Philipp Bohnen und Nikolaus Römisch (Berliner Philharmoniker) das Philharmonia Klaviertrio Berlin.

Kyoko Hosono ist Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock.